WZW007: Auf ein Getränk mit Florian Kuhlmann

30. März 2018 / 1 Kommentar / 01 Std. 25 Min. 04 Sek.

Wer schon immer einmal Mäuschen spielen wollte, wenn sich zwei Künstler unterhalten, der ist bei dieser Folge richtig.

Es gibt dieses Mal kein Konzept und keinen Plan. Ich hab mich mit Florian Kuhlmann auf ein Getränk getroffen und wir haben zum ersten Mal miteinander über die Kunst, die Szene, Digitalität, Realität, Augmented Reality, Künstliche Intelligenz, warum man Kinder kriegen sollte, das Ende, die Evolution und die Metamoderne gesprochen. Dabei rausgekommen ist meine erste Laber-Rhabarber-Podcast-Folge.

Warum man bis zum Ende dran bleiben sollte: nur dann erfährt man, wie man Teil der Metamoderne wird!

Zusätzliche Infos gibt es dieses Mal nicht. Wenn euch etwas interessiert, dann einfach selbst kurz googlen. Besucht auf jeden Fall die Perisphere von Florian und folgt ihm bei Facebook, Twitter oder Instagram!

Sagt mir gerne, ob ihr auch in Zukunft längere Laber-Rhabarber-Podcast-Folgen hören wollt, ob lieber kürzere, konzeptionellere Podcast-Folgen oder eine Mischung?

1 Kommentar

Lieber Andreas,
ein schönes Interview. Zu Themen, die mir sehr am Herzen liegen. Besonders das Aufhören. Ich kann Dich in Deinem Entschluss nur bestärken: setze Dir ein zeitliches Ziel und wenn Dich Deine Kunst dann nicht zu wenigstens 66% ernähren kann, – dann hör damit auf. Ich denke, die gesamte Kunst wäre besser dran, wenn Künstler anderen Unternehmern gleich, nach 8-10 Jahren, ihre Tätigkeit als ‘Liebhaberei’ (wie es das Finanzamt nennt] betrachteten. Nahezu alle Probleme kommen von diesem Status als unerkannte Märtyrer, der danach folgt. Einige allgemeine Überlegungen und weiteres dazu finden sich in meinem Blog:

http://thinglabs.de/2014/10/wann-ist-kunst-ein-misserfolg/

Beste Grüße
Stefan

PS
Ich würde in Zukunft, die Podcasts etwas kürzen, etwa so auf 45-50min. Das zwingt zur Konzentration und erleichtert auch dem Hörer, leichter auf das ein oder andere zurückzugreifen.

Was denkst Du?

Bitte beachten: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Falls Du eine Website einträgst, wird diese mit deinem Namen verlinkt.